Artgerecht

Freiheit, die man schmeckt.


Unseren Sau'n geht's richtig guat!

Nur wer Tiere liebt und ihre Ansprüche kennt, kann Fleisch von außergewöhnlicher Qualität erzeugen.

Unsere Weideborstis fühlen sich im Freigehege auf mehreren Tausend Quadratmetern sauwohl. Nach Erdäpfeln wühlen, sich im Schlammbecken suhlen oder im angrenzenden Waldstück Eicheln und Wurzeln suchen – so ein Schweineleben bei uns ist schon saugeil. Als Behausungen dienen komfortable Erdhäuser. Hier haben es unsere Weideborstis im Sommer schön kühl und im Winter herrlich warm.

Bestes Futter aus Österreich mit hohem Bio-Anteil

Die Fütterung unserer wertvollen Weideborstis bleibt so natürlich wie möglich. Kartoffeln, Eicheln, Wurzeln und Gräser finden sie direkt auf der Weide, die zweimal im Jahr gewechselt wird. Ergänzt wird dieses Futterangebot durch eine eigene Getreide- und Sojamischung: Statt konventionellem Mais kommt dabei ausschließlich Bio-Roggen in den Trog, der neben anderen Getreidesorten österreichischen Ursprungs mehr als 70 % der Futtermischung ausmacht. Mit "Donausoja" kommt die Eiweißkomponente unseres Futters garantiert gentechnikfrei und ressourcenschonend aus dem Donauraum. Steirische Kürbiskern-Presskuchen ergänzen das Futterangebot um das gewisse Etwas.

Die richtige Mischung dieser hochwertigen Futterkomponenten gibt dem Fleisch am Ende zusätzlich eine einzigartige Note und macht den Speck schneeweiß und fest.

Wenn's dann sein muss – stressfreie Schlachtung

Der letzte Weg unserer Weideborstis wird so stressfrei wie möglich gehalten. Deshalb werden sie bereits am Vorabend mit feinsten Futter-Leckerbissen auf den Anhänger gelockt und am nächsten Tag zum nur 3,5 km entfernten Schlachthof gefahren. Dort werden sie von vertrauten Menschen bis zur sanften Betäubung begleitet und ein letztes Mal gekrault. Geschlachtet wird bei uns übrigens nur bei abnehmenden Mond – was nach althergebrachtem Bauernwissen das Fleisch besonders schmackhaft macht.